Schnelltext: Straßenverkehr

Sich von A nach B bewegen müssen, ist eine tägliche Pflicht, die nahezu jeden von uns trifft. Genau deswegen trifft nahezu jeder von uns auf nahezu jeden von uns: im Straßenverkehr. Aus ganz eigenen Gründen ist eben dieses Zusammentreffen einer der asozialsten Vorgänge unseres modernen Zusammenlebens.

Die Tatsache, dass Feuerwehr, Polizei und Rettungswagen mit brutal lauten Sirenen fahren müssen, sagt auch so einiges über unsere Gepflogenheiten im Verkehr aus.

Scheinbar instinkt- oder triebgesteuert auf Ankommen fixiert, wird jede Unterbrechung der Fortbewegung als persönliche Beleidigung empfunden, jede Unaufmerksamkeit als Totalversagen würdig einer Todesstrafe. Die gegenseitige Wahrnehmung ist ohne jede Empathie. Es heißt: „Der Audi pennt total!“ anstatt „Der Mensch in diesem Audi hat eben was nicht mitbekommen.“

Jeder Weg ist eine heilige Mission, jeder Mitmensch ein Störenfried.