Nachholerzählung

Rock of Ages, Flashpoint, Here comes tomorrow, Age of Ultron, Age of Apocalypse, Old Man Logan, Earth X, Dark Souls 1-3, Bloodborne, vielleicht auch Game of Thrones – all diese Ezählungen haben miteinander gemein, dass in ihnen die Nacherzählung vorangegangener Ereignisse kein notwendiges Übel, sondern ein bewusst eingesetzter Reiz und Lieferant für Erklärungsgrundlage für die Beschaffenheit der erzählten Gegenwart ist.

Ich möchte diese Technik „catching up narrative“ oder auch Nacherzählungsmechanik / Nachholerzählung nennen, denn es ist ein ganz eigener erzählerischer Ansatz, der jedes Mal eine ganz reizvolle Umkehrung der Ursache-Wirkung-Kette darstellt. Über die Frage „Wie konnte es hierzu kommen?“ betreibt der Autor Ursachenforschung als Erzähltechnik. Der Rezipient wird mit einem gegenwärtigen Zustand konfrontiert. Im Fall der genannten Comic-Sagen findet er sich in einer Zukunft wider, die aus anfangs noch unbekannten Gründen exakt so eingetreten ist. Bei den anderen genannten Werken (Dark Souls 1-3, Bloodborne, vielleicht auch Game of Thrones) wird zunächst die Gegenwart etabliert und nach und nach zu verstehen gegeben, dass eine signifikante Vorgeschichte das Jetzt und die herrschenden Wechselbeziehungen entscheidend geprägt hat. Dass nach und nach die Vorgeschichte aufgedeckt wird, legitimiert wiederum immer mehr die Gegenwart, denn diese ist dann nicht einfach als Fakt vom Himmel gefallen, sondern eben durch Ursachen er-wirkt worden.

Bei den Comic-Sagen ist der Kniff nochmal ein etwas anderer als nur die reine Nacherzählung der Vorgeschichte. Hier muss ein Bruch erklärt werden: der Auslöser für die neue Ist-Situation, die sich aus dem „normalen“ Jetzt-Zustand der regulären Heft-Kontinuität nicht linear herleiten lässt. Mindestens ein radikales Ereignis hat für eine gänzlich neue Dynamik aller Dinge gesorgt und diese Zukunft erst ermöglicht. Hier sind wir wieder beim urmenschlichen Bedürfnis nach Stimmigkeit der Weltordnung, nach einer Erklärung für unsere Situation, nach einem Sinnhorizont ohne Lücken.

Mit ist klar, dass der wesentlich stärkere Reiz dieser Zukunftsvisionen in der Abwandlung der bekannten Figuren steckt. Oft haben sie Furchtbares erlitten, Heldengruppen sind zersprengt, viele bekannte Figuren sind tot oder moralisch korrumpiert oder gebrochen – der (teilweise) Sieg des Abgrunds, gegen den stets so aufopferungsvoll gekämpft wurde. Die Befleckung des Helden, sein Fall, seine Schändung. Auch hier scheint ein urtümlicher Durst nach Pathos geweckt zu werden, aber was ist denn auch ein Held ohne Erduldung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.